Ingrid Bergmann

anerkannte Heilerin im DGH e.V.
Ausbildung zur Heilpraktikerin - Psychotherapie

Die Kunst des Loslassens

Oft bin ich schon gefragt worden: "Loslassen, was ist damit gemeint, was bedeutet das und wie macht man das eigentlich?" Deshalb hier eine relativ einfache und praktische Übung des Loslassens. Beobachten Sie genau, was nach dieser Übung geschieht, und wenn Sie mögen, geben Sie mir ein Feedback - ich bin gespannt.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß, viel Glück und viel Erfolg mit Ihrem Loslassen.



Schritt 1:

Nimm ein Blatt Papier und einen Stift. Notiere eine Woche lang jeden 2. Tag Deine negativen Eigenschaften, die Du an Dir selbst erkennst. - Sei ehrlich zu Dir.

Schritt 2:

Nach einer Woche schreibe auf den Zettel: "Ich nehme alles an, was ich geschrieben habe, denn auch dies alles ist ein Teil von mir. Ich vergebe allen, auch mir Selbst. Ich lasse alles los." Dann notiere alle Deine Probleme und Krankheiten auf dem Zettel.

Schritt 3:

Besorge Dir einen Stock und befestige daran Deinen Zettel. Suche Dir einen ruhigen Platz, beispielsweise an einem Bach. Halte dann den Stock mit dem Zettel hoch und zünde das Papier an. Sieh, wie das Papier in Flammen aufgeht und mit ihm Deine Probleme. Du hast das erste Mal wirklich losgelassen!

Dieses "Loslassen" sollte mindestens 3 x wiederholt werden.


(Quelle: meine Gro▀mutter Anna)


Zurück zu Wissenswertes